Somatische Ursachen der Impotenz

Nach den Daten von vielen Autoren gibt es viele somatische Ursachen der erektilen Dysfunktion, die schwer zu heilen sind. Zu solchen gehören folgende:

1. Zuckerkrankheit und andere endokrine Krankheiten.

2. Neurologische Störungen.

3. Arteriosklerose.

4. Traumen und ihre Folgen.

5. Nebenwirkungen der medizinischen Präparate. Z.B. können einigen Betablocker, die bei der Behandlung der Hypertonie zu verwenden sind, die erektile Dysfunktion hervorrufen. Natürlich, muss man auch Rauchen nicht vergessen. Dies ist der wesentliche Faktor der Entwicklung der Gefäßkrankheiten, der auch zu den sexualen Störungen führt.

6. Alkohol. Leider, meinen einige Männer, dass Alkohol die Erektion stimuliert. Und manchmal trinkt man Alkohol mit der Hoffnung auf solcher Weise seine Probleme zu lösen. Woher kommt dieser Mythe? Die Sache ist, dass Alkohol nämlich einen negativen Einfluss auf die Erektion ausübt. Aber in einer bestimmten Rauschphase erhöht sich die Geschlechtslust und die Kritik und moralische Überzeugungen werden schwächer. So stimuliert die stärkere Geschlechtslust die Entwicklung der Erektion, aber nicht der Alkohol. Um das Thema des Eiflusses des Alkohols auf die Erektion zu schließen, muss man auch erwähnen, dass im Rauschzustand kann die Erektion mit der vorzeitigen Ejakulation, Erektionsnachlass, aber am nächsten Tag erinnert man sich an diese Episode nicht mehr nur an die starke Geschlechtslust.

7. Somatische Erkrankungen mit dem Alter! Männer sind auch darum besorgt, dass sie mit dem Alter Probleme mit der Erektion bekommen. Der Alter ist nur in dem Sinn gefährlich, dass das Risiko, somatische Erkrankungen zu bekommen, wesentlich höher ist. Nämlich Krankheiten, Traumen und schlechte Gewohnheiten, die sich seit vielen Jahren entwickelt haben, können die Erektion direkt beeinflussen.