Stress und Impotenz

Impotenz und erektile Dysfunktion sind die Unfähigkeit Erektion zu erreichen und / oder zu bewahren, die für ein Geschlechtsakt notwendig ist. In den meisten Fällen entwickelt sich Impotenz infolge der organischen Gründe, mindestens bei Männern über 50.

Unter verschiedenen Ursachen der Geschlechtsschwache (Impotenz) nehmen einen besonderen Platz psychogene Faktoren. Weil starke Depressionen und Stresse, die oft vorkommen, sind das Hauptproblem der psychogenen Impotenz. Die an der Depression leidenden Kranken verlieren die Fähigkeit zu genießen, und das ist schon eine starke Barriere für erektile Funktion. Viagra Generika

Jeder Mann unter Stress kann für eine Zeit zum Impotenten werden, aber damit dieser Zustand regelmäßig vorkommt und konstant wird, sind ernste Misserfolge, solche wie starke Familienkonflikte, Verlust der Arbeit, notwendig. Außerdem, stehen die Leute, die Sex als eine tägliche Pflicht und keinen Genuss betrachten, unter dem Risiko. Und endlich die Männer, die nicht traditionellen Sex brauchen, einige Homosexuale (aktive) werden Impotente, wenn sie ein Geschlechtsakt mit einer Frau haben. In solchen Fällen muss sich der Arzt überzeugen, ob Impotenz absolut oder nicht ist, und nur dann sich an komplizierte und teure Behandlungen wenden. Erektion braucht so gute Koordination der Nerven- und Gefäßsysteme, dass der Mann, der den gewünschten Erfolg erzielen will, muss in 1 % Fällen seiner Versuche an psychogener Impotenz leiden. Der Mann, der nur Nachterektion hat, ist je nach der Physiologie gesund, deshalb muss der Arzt wissen, ob sie vorkommen.